„Wir müssen stark bleiben, das ist unsere einzige Chance!“

Zerstörte Gebäude in Qusra
Zerstörte Gebäude in Qusra

Wir besuchen Abdul Hadim, den im Dorf hoch angesehenen Bürgermeister des Ortes Qusra, ca. 6.000 Einwohner. Wir sind jetzt das zweite Mal hier, heute aus aktuellem Anlass. Die Leidensgeschichte seines Ortes, umgeben von Siedlungen, die mit ihren roten Dächern herüberlugen, kennen wir schon. So gab es in den vergangenen vier Jahren 64 Attacken von Siedlern, 74 Bewohner sind im israelischen Gefängnis. Viele EAPPI‐Teams haben diese Geschichte fortlaufend dokumentiert. „Wir müssen stark bleiben, das ist unsere einzige Chance!“ weiterlesen

Unrecht per Gesetz

Eine Hauszerstörung in Jerusalem

Wenn Iman den Reißverschluss ihres Zimmers aufzieht und ihren Kopf durch den Stoffspalt steckt, dann erblickt sie einen Berg aus Schutt. Irgendwo darin liegt auch ihre Tür. Vor knapp zwei Monaten hatte ihr Zimmer noch eine. Doch seit das Haus der Familie Kastero in Trümmern liegt, wohnt die 18-Jährige in einem Zelt. Unrecht per Gesetz weiterlesen

Khirbet Tana – Farisas Lachen

Farisa, Mutter von elf erwachsenen Kindern, hat fast ihr gesamtes Leben in Khirbet Tana, einem kleinen landwirtschaftlichen Dorf südöstlich von Nablus, verbracht. Sie musste zusehen wie ihr Zuhause zwei Mal zerstört wurde und wurde viele Male von den Einwohnern der benachbarten Siedlung bedroht. 2001 wurde ihr Sohn während der Olivenernte von einem dieser Siedler erschossen. Sie hat einen ihrer Söhne und zwei Häuser verloren, aber niemals ihren Mut und ihren Humor. Khirbet Tana – Farisas Lachen weiterlesen