Aufwachsen in den besetzten palästinensischen Gebieten

Al Auja ist eine kleine Stadt im Jordantal, nördlich von Jericho. Wir besuchen dort eine Beduinenfamilie. Die Familie wurde 1948 aus En Gedi am Toten Meer vertrieben. Seit 30 Jahren wohnen sie an diesem Platz in Al Auja, aber schon dreimal wurden ihre Zelte abgerissen. Auch für das jetzige gibt es eine Abrissankündigung. Aufwachsen in den besetzten palästinensischen Gebieten weiterlesen

Frauenleben in den besetzten palästinensischen Gebieten

Die Mütterschule
Mütterschule

Es gibt einige Mütterschulen in den ländlichen Gebieten der Westbank. Was und wie viel dort passiert, hängt vom Engagement der Leiterin ab. Eher zufällig treffen wir Amal, die Leiterin der Mütterschule in Yatma. Sie ist eine kleine energische Frau. Das vielfältige Angebot ihrer Schule geht weit über die Grundbedürfnisse von Müttern und werdenden Müttern hinaus. Frauenleben in den besetzten palästinensischen Gebieten weiterlesen

Die Hunde von Eli

Auf einem holprigen Feldweg fahren wir nach Khirbet Sarra, einer Ansammlung von Häusern die zwischen den Siedlungen Schilo und Eli liegt. Es ist der ungeheuerlichste Platz, den ich bisher gesehen habe. Die Siedlungen an sich sehen beinahe aus wie deutsche Neubausiedlungen: alle Häuser sind gleich – rote Dächer, kleine Gärten. Doch um die Siedlung herum ist kein Stacheldraht wie um die meisten anderen Siedlungen, denn rund um die Siedlung Eli werden Hunde gehalten. Die Hunde von Eli weiterlesen

Auf Leben und Tod — Die Jungs von Iraq Burin

Samstag ist Krieg in Iraq Burin. Seit mehr als einem halben Jahr kommt es jeden Samstag zu Auseinandersetzungen zwischen Siedlern, Soldaten und Palästinensern. Alles begann als Siedler von der nahe gelegenen Siedlung Bracha Bäume, auf zum Dorf gehörendem Land, pflanzten. Die Bewohner von Iraq Burin verteidigten ihren Grund und trieben die Siedler mit Steinen und Stöcken zurück. In der nächsten Woche kamen die Siedler in einer größeren Gruppe ins Dorf und griffen ebenfalls mit Steine an. Seitdem gibt es jeden Samstag um die Mittagszeit gewalttätige Zusammenstöße zwischen palästinensischen Jugendlichen und Siedlern. Auf Leben und Tod — Die Jungs von Iraq Burin weiterlesen

Burin – es ist unser Zuhause

Die Soufan Familie lebt in Burin, südlich von Nablus. Ihr Haus liegt auf dem Hang eines kleinen Hügels, in der Mitte eines Olivenhains, umgeben von wunderschönen Wiesenblumen. Ein friedvoller Ort, auf den ersten Blick, aber auf den umgebenden Hügeln erhebt sich Yitzhar, eine Siedlung. Um Ahmad, Mutter von neun Kindern, bereitet das Essen mit einigen ihrer Töchter vor, während die Jungs im Garten nach den Schafen sehen. Plötzlich entsteht Lärm: “Mustawtanin!” (Siedler), rufen die Männer. Jeder weiß was das bedeutet. Burin – es ist unser Zuhause weiterlesen

Khirbet Tana – Farisas Lachen

Farisa, Mutter von elf erwachsenen Kindern, hat fast ihr gesamtes Leben in Khirbet Tana, einem kleinen landwirtschaftlichen Dorf südöstlich von Nablus, verbracht. Sie musste zusehen wie ihr Zuhause zwei Mal zerstört wurde und wurde viele Male von den Einwohnern der benachbarten Siedlung bedroht. 2001 wurde ihr Sohn während der Olivenernte von einem dieser Siedler erschossen. Sie hat einen ihrer Söhne und zwei Häuser verloren, aber niemals ihren Mut und ihren Humor. Khirbet Tana – Farisas Lachen weiterlesen

Umzingelt: Yanoun

Der Tag beginnt früh in Yanoun. Spätestens um 6 Uhr ist der Hahn, der einen neuen Tag ankündigt, nicht mehr zu überhören. Schon früh spielen Kinder auf der Straße oder warten auf den Schulbus. Während die meisten Männer gemächlich ihre Schafe durch den Ort treiben, backen die Frauen Brot und melken die Schafe. Hier und da sitzt jemand vor dem Haus und trinkt Tee oder Kaffee. Umzingelt: Yanoun weiterlesen