EAPPI-Netzwerk fordert: Keine Aufweichung oder Verschiebung der EU-Leitlinien zu den von Israel besetzten Gebieten

Im Juli 2013 hat die EU „Leitlinien über die Förderfähigkeit israelischer Einrichtungen und ihrer Tätigkeiten in den von Israel seit Juni 1967 besetzten Gebieten im Hinblick auf von der EU finanzierte Zuschüsse, Preisgelder und Finanzinstrumente ab 2014″ veröffentlicht. Unter anderem wird darin festgehalten, dass förderfährig nur israelische Institutionen mit Sitz innerhalb der Grenzen von 1967 sind – israelische Siedlungen in der Westbank können also keine EU-Fördergelder mehr bekommen. Seitdem gibt es erheblich Druck auf die EU, die Leitlinien zu ändern bzw. sie später in Kraft treten zu lassen. Das EAPPI-Netzwerk setzt sich für den Erhalt der Richtlinien in ihrer gegenwärtigen Fassung ein. EAPPI-Netzwerk fordert: Keine Aufweichung oder Verschiebung der EU-Leitlinien zu den von Israel besetzten Gebieten weiterlesen

Erfolgreiche Filmtour „Within the Eye of the Storm“ – 16.-26. September

Das EAPPI Netzwerk organisierte vom 16. – 25. September 2013 eine Tour des Films „Within the Eye of the Storm“ in Deutschland. Die israelische Regisseurin Shelley Hermon und der palästinensische Protagonist Bassam Aramin waren anwesend. Ingesamt ca. 700 ZuschauerInnen sahen den Film und nahmen an intensiven Diskussionen teil. Erfolgreiche Filmtour „Within the Eye of the Storm“ – 16.-26. September weiterlesen

Verzweiflung, Solidarität, Hoffnung

Mehr als zehn Jahre Ökumenische Begleiter in Jayyous

Als  EAPPI im Jahre 2002 begonnen wurde, war das palästinensische Dorf Jayyous mit seinen damals 3000 Einwohnern eine der ersten Ortschaften, in denen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Friedensdienstes ihre Arbeit aufnahmen. Ihre Aufgabe war es, Menschen in einer Situation zu begleiten, die durch den Bau der israelischen Sperranlage täglich bedrückender wurde. Verzweiflung, Solidarität, Hoffnung weiterlesen

Atef und Saleh in Salem

Zwei junge Palästinenser vor dem israelischen Militärgericht

Militärgerichtshof Salem nördlich von Jenin am 21. April 2013 um acht Uhr morgens: Vor einem Gebäudekomplex, der wie eine Festung abgesichert ist und bei dessen Anblick der Betrachter eher an ein Gefängnis als an ein Gerichtsgebäude denkt, warten etwa hundert Menschen auf Einlass. Ein Teil von ihnen hofft auf eine neue, mit einem Chip versehene Arbeitserlaubnis für Israel, die anderen hoffen auf ein günstiges Schicksal für ihren Sohn, ihren Bruder, ihren Verlobten. Atef und Saleh in Salem weiterlesen

Gefällte Bäume – israelische Siedler machen Palästinensern das Leben schwer

Ein Bericht aus Betlehem

Von israelischen Siedlern gefällte Olivenbäume in dem palästinensischen Dorf Nahhalin
Von israelischen Siedlern gefällte Olivenbäume in dem palästinensischen Dorf Nahhalin

Als Rabah Fenoon, ein palästinensischer Bauer aus Nahhalin in der Nähe von Betlehem  am Dienstagmorgen zu seinem Olivenhain geht, steht er erschüttert vor achtzig frisch gefällten Bäumen. Auf einen Schlag ist das ein Verlust von ca. 25 000 NIS, umgerechnet 5 000 Euro, für den diesjährigen Ernteausfall. Der langfristige Schaden ist viel schwerwiegender. Gefällte Bäume – israelische Siedler machen Palästinensern das Leben schwer weiterlesen

Unrecht per Gesetz

Eine Hauszerstörung in Jerusalem

Wenn Iman den Reißverschluss ihres Zimmers aufzieht und ihren Kopf durch den Stoffspalt steckt, dann erblickt sie einen Berg aus Schutt. Irgendwo darin liegt auch ihre Tür. Vor knapp zwei Monaten hatte ihr Zimmer noch eine. Doch seit das Haus der Familie Kastero in Trümmern liegt, wohnt die 18-Jährige in einem Zelt. Unrecht per Gesetz weiterlesen

EAPPI Netzwerk unterzeichnet Protestbrief gegen Spendensammlung der SPD für den Jewish National Fund

Das EAPPI Netzwerk unterstützt einen Appell gegen die Spendensammlung der SPD für den Jewish National Fund (JNF). Der JNF ist eine quasi-staatliche israelische Organisation, die sich heutzutage vor allem mit Naturschutz und Wiederaufforstung befasst. EAPPI Netzwerk unterzeichnet Protestbrief gegen Spendensammlung der SPD für den Jewish National Fund weiterlesen

Übergabe von mehr als 1800 Unterschriften für die Kennzeichnung von Produkten aus Siedlungen

Mehr als 1800 Unterschriften für die Kennzeichung von Siedlungsprodukten an das Auswärtige Amt übergeben

Mit der Übergabe von mehr als 1800 Unterschriften bekräftigen pax christi heute und das EAPPI-Netzwerk gegenüber dem Auswärtigen Amt die Forderung nach korrekter Kennzeichnung der Produkte aus völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen. Übergabe von mehr als 1800 Unterschriften für die Kennzeichnung von Produkten aus Siedlungen weiterlesen