Erfolgreiche Filmtour „Within the Eye of the Storm“ – 16.-26. September

Das EAPPI Netzwerk organisierte vom 16. – 25. September 2013 eine Tour des Films „Within the Eye of the Storm“ in Deutschland. Die israelische Regisseurin Shelley Hermon und der palästinensische Protagonist Bassam Aramin waren anwesend. Ingesamt ca. 700 ZuschauerInnen sahen den Film und nahmen an intensiven Diskussionen teil.

Within the Eye of the Storm erzählt die Geschichte der Freundschaft zwischen dem Israeli Rami Elhanan und dem Palästinenser Bassam Aramin, zwei Männern, die im Jahrzehnte währenden Nahostkonflikt großes persönliches Leid zu beklagen hatten. Beide verloren durch Gewalt der jeweils „anderen Seite“ ein Kind. Bassam’s 10jährige Tochter Abir wurde Anfang 2007 vor ihrer Schule in Anata, Ost-Jerusalem, von einem israelischen Soldaten erschossen. Rami verlor seine damals 14jährige Tochter Smadar im Herbst 1997 bei einem Selbstmordattentat in West-Jerusalem.

POSTER_storm full

Bassam und Rami haben sich trotz ihres großen Schmerzes gegen den Weg von Hass und Vergeltung entschieden. Stattdessen begaben sie sich in die schwierige Situation und setzten sich mit dem Leid auseinander, dass der „anderen Seite“ widerfahren ist. Sie trafen sich mit palästinensischen und israelischen Familien, die wie sie Angehörige verloren hatten. Gemeinsam trauerten sie, gemeinsam wollten sie aber auch nach Wegen suchen, zukünftige Generationen vor noch mehr Leid und Verzweiflung zu bewahren.

Bassam hatte schon 2005 die Gruppe „Combatants for Peace“ mitbegründet, eine Organisation, die ehemalige israelische und palästinensische Kämpfer zusammenbringt. Nicht mit Waffen, sondern durch Dialog, Informationsarbeit und Druck auf politische Entscheidungsträger wollen sie die Teufelskreis der Gewalt in ihrer Heimat durchbrechen, sich mit gewaltfreien Mitteln für ein Ende der Besatzung einsetzen und die Verständigung zwischen Israelis und Palästinensern fördern.

Rami hat sich kurz nach dem Tod seiner Tochter dem „Parents Circle – Families Forum“ angeschlossen. Die Organisation für palästinensische und israelische Hinterbliebene der Opfer von Gewalt der „anderen Seite“ setzt sich für Versöhnung zwischen Palästinensern und Israelis ein. In Schulen und anderen Einrichtungen präsentieren sie sozusagen als lebendiges Beispiel, dass selbst in Zeiten größter Trauer und Verzweiflung der Weg der Versöhnung miteinander beschritten werden kann.

Within the Eye of the Storm folgt Bassam und Rami in ihren Familien, bei Vorträgen und ihrer gemeinsamen Radioshow. Obwohl nicht der zentrale Fokus geht der Film auch immer wieder auf die Realitäten unter Besatzung ein. Bassam’s Klage gegen den Staat Israel wird ebenso verfolgt wie Rami’s Auseinandersetzung mit seinem Sohn, der die Entscheidung bezüglich seines Militärdienstes treffen muss.

Der Film wurde in Berlin, Hamburg, Kassel, Weimar, Frankfurt, Koblenz, Freiburg, Stuttgart, Nürberg und München gezeigt.

Wir bedanken uns sehr für die Unterstützung von Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, Berliner Missionswerk und Jerusalemsverein.