Kaufverzicht Siedlungsprodukte

Aktion: Besatzung schmeckt bitter

Besatzung schmeckt bitter
Logo der pax-christi Aktion „Besatzung schmeckt bitter“, Grafik: pax christi

pax christi, eine der Trägerorganisationen von EAPPI in Deutschland, ruft zu einem Kaufverzicht für Produkte aus israelischen Siedlungen auf. Das EAPPI-Netzwerk unterstützt diese Aktion.

Mit der bundesweiten Aktion „Besatzung schmeckt bitter“ möchte die Nahost-Kommission von pax christi Verbraucher_Innen darauf aufmerksam machen, dass Obst und Gemüse mit der Ursprungsangabe „Israel“ vielfach aus völkerrechtswidrigen Siedlungen stammen. Ziel der Aktion ist eine Kennzeichnung von Waren aus den völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen auf besetztem palästinensischem Gebiet. Die Siedlungen sind ein Hindernis für einen gerechten Frieden im Nahen Osten.

Die pax christi-Kommission lädt ein, sich über das bundesweite Verbraucherportal www.lebensmittelklarheit.de für eine klare Kennzeichnung dieser Waren einzusetzen und bis zur Umsetzung der Kennzeichnungspflicht auf Produkte mit der unklaren Ursprungsangabe „Israel“ zu verzichten, weil es sich dabei um Siedlungsprodukte handeln könnte.

Ende Januar 2013 haben Vertreter von pax christi und dem EAPPI-Netzwerk mehr als 1800 Unterschriften für eine Kennzeichnung von Siedlungsprodukten an das Auswärtige Amt übergeben.

Weitere Informationen zu der Aktion und Materialien finden sich auf der Website von pax christi.