Die Hunde von Eli

Auf einem holprigen Feldweg fahren wir nach Khirbet Sarra, einer Ansammlung von Häusern die zwischen den Siedlungen Schilo und Eli liegt. Es ist der ungeheuerlichste Platz, den ich bisher gesehen habe. Die Siedlungen an sich sehen beinahe aus wie deutsche Neubausiedlungen: alle Häuser sind gleich – rote Dächer, kleine Gärten. Doch um die Siedlung herum ist kein Stacheldraht wie um die meisten anderen Siedlungen, denn rund um die Siedlung Eli werden Hunde gehalten. Alle 40m steht eine Hundehütte und ein großer Hund an einer Kette bewacht die Siedler. Die Hunde bellen viel und es ist wirklich beängstigend. Täglich fährt ein Fahrzeug die Siedlungsgrenzen ab und bringt Futter und Wasser für die Tiere.

Wie es sich wohl anfühlt in dieser Siedlung zu leben? Auch die Menschen dort hören das ständige Bellen. Die acht Familien im palästinensischen Khirbet Sarra, denen wir einen Besuch abstatten, haben sich an die krassen Umstände, das Bellen und den Anblick gewöhnt. Problematisch wird es nur, wenn die Bauern zu ihren Olivenbäumen wollen, die unterhalb der Siedlung wachsen. Die Kameras, die es zusätzlich zu den Hunden gibt, nehmen jede Bewegung auf. Sofort ist einer der Wachmänner da und schickt die Bauern weg. Alles Argumentieren, dass es ihr Land sei und seit 70 Jahren von den Familien kultiviert wird, nützt nichts.

Die Siedler haben alles: Wasser, Strom, Telefonanschlüsse – doch kein Abwassersystem. Das Abwasser läuft deshalb einfach über ein Feld unterhalb der Siedlung. Das Rohr endet an der Grenze zum palästinensischen Land. Üppiges Grün wuchert entlang des Rinnsals – doch der Anblick täuscht. Das Wasser ist Schmutzwasser. Im Sommer stinkt es dort bestialisch.

Künftig wird noch mehr Land für die neuen Häuser der Siedlung enteignet, für mehr Siedler. Mehr Hunde werden für mehr Sicherheit eingesetzt und es bleibt weniger Land für Olivenbäume, weniger Lebensgrundlage für die Menschen und schlussendlich weniger Freiheit für alle!

 Evi Handke  (Februar 2012)

Blick auf die Siedlung
Blick auf die Siedlung